Skip to main content Skip to page footer

Herzlich willkommen auf unserer Jubiläums-Website!

Unsere Jubiläumsreise

Wer in Konstanz eine Wohnung sucht, hört schnell das kurze und prägnante Wort „WOBAK“. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft ist seit 100 Jahren kommunaler Partner in der Wohnungswirtschaft und steht für bezahlbare Mieten für breite Schichten der Bevölkerung. 

Wohnen und bezahlbarer Wohnraum sind in Konstanz in den vergangenen 100 Jahren immer aktuell gewesen. Die WOBAK-Geschichte zeichnet sich vor allem durch Kontinuitäten aus. Im Jubiläumsjahr begeben wir uns auf eine Zeitreise: Was ist die Rolle der WOBAK für die Stadtgesellschaft? Wie haben sich Stadt und WOBAK gemeinsam entwickelt? Und wie geht diese Entwicklung weiter? 


News

Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um unser Jubiläum! Im Laufe des Jahres werden wir Sie an dieser Stelle über die verschiedenen Aktivitäten in unserem Jubiläumsjahr informieren und Geschichten aus der WOBAK-Welt erzählen – bleiben Sie gespannt! 

Seit Juli 2000 ist im Gesellschaftsvertrag ist der Unternehmenszweck der WOBAK wie folgt formuliert: „Die Gesellschaft versorgt mit Vorrang breite Schichten der Bevölkerung mit Wohnungen (sozialer Zweck)..."

Alle zwei Jahre findet im Juni der Betriebs-ausflug der WOBAK statt. Gemeinsame Erlebnisse und Auszeiten vom Arbeitsalltag gehören seit jeher zur Geschichte der WOBAK.

Am Samstag, 15. Juni 2024 laden die Musikschule Konstanz, die Narrengesellschaft Niederburg und die WOBAK von 11 bis 17 Uhr zum gemeinsamen Sommerfest in den Rosengarten am Benediktinerplatz zwischen Musikschule und WOBAK ein.

Zeitstrahl

Die Gründung der WOBAK

Am 31.10.1924 wird der Gründungsvertrag der „Gemeinnützigen Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Oberbaden“ (WOBAG) unterzeichnet. Mit dabei sind Vertreter der Stadt sowie der Handels- und Handwerkskammer.

Die Anerkennung der Gemein­nützigkeit

1930 wird in Deutschland eine Gemeinnützigkeits-verordnung erlassen. Sie sieht u.a. dauerhafte Steuerbefreiungen für gemeinnützige Wohnungsunternehmen vor. 1932 wird auch der WOBAG die Gemeinnützigkeit zuerkannt. Gleichzeitig muss sich die WOBAG nun der Aufsicht eines entsprechenden Verbandes unterstellen.

Wohnungsbau im Nationalsozial­ismus

Die Zeit des Nationalsozialismus hat enorme Auswirkungen auf die WOBAG. Stadtspitze und Wohnungsbaugesellschaften werden gleich-geschaltet, politisch missliebige Personen ausgetauscht. Im Wohnungsbau werden nun vor allem Projekte realisiert, die in das national-sozialistische Weltbild passen: Von 1936 bis 1938 entstehen im Haidelmoos 36 „Kleinsiedlungs-häuser mit Selbstversorgergärten“.

Der Bau des ersten Eigenheims

Im Aufsichtsratsprotokoll vom 16.04.1937 ist der Beschluss festgehalten, dass die „WOBAG künftig sich dem Eigenheimbau zuwendet“. Die erste Eigentumswohnung entsteht in der Austr. 16. Auch heute noch verwaltet die WOBAK Wohnungen für Dritte.

Ende des Zweiten Weltkriegs

Am 8. Mai 1945 endet der Zweite Weltkrieg in Europa. Dem nationalsozialistischen Angriffskrieg sind bis dahin mehr als 60 Millionen Menschen zum Opfer gefallen. Konstanz bleibt zwar von direkten Kriegszerstörungen verschont, aber die französische Besatzungsmacht belegt nach Kriegsende 20 % des Wohnraums der Stadt, die gleichzeitig zahlreiche Flüchtlinge aus dem Osten unterbringen muss.

Die Bautätigkeit nach dem Zweiten Weltkrieg

Nach dem Zweiten Weltkrieg ist Wohnraum knapp. Erst 1949 kann die WOBAG ihre Bautätigkeit wieder aufnehmen. Es entstehen einfachste Wohnungen in der Eisenbahn- und Moltkestraße für Kriegsflüchtlinge. Diese sind – inzwischen natürlich modernisiert – immer noch vermietet.

Die Gründung der Sozialbau Konstanz GmbH

Noch 1960 hat Konstanz mit den Folgen des Zweiten Weltkriegs zu kämpfen. Eine Lösung für den sozialen Wohnungsbau muss gefunden werden. Die Stadt entschließt sich zur Gründung einer Wohnungsbaugesellschaft, die sich zu 100 Prozent in städtischer Hand befindet - die Sozialbau. 1970 werden Sozialbau und WOBAG planmäßig fusioniert.

Der Bau am Pfeiferhölzle

Im Jahr 1975 wird das bis dahin größte Bauprojekt der WOBAG fertiggestellt. Am Pfeiferhölzle sind 223 Wohnungen in fünf Wohnblöcken entstanden. Projektvolumen: 20 Millionen DM. Noch heute bietet das Pfeiferhölzle ein Zuhause für seine Mieter:innen. Inzwischen sind dort noch weitere 84 Wohnungen hinzugekommen.

Bau auf Konversions­flächen

Am 18. Juli 1978 ziehen die letzten französischen Soldaten aus Konstanz ab. Sie waren in drei Kasernen untergebracht, eine davon auf dem Gelände des ehemaligen Klosters Petershausen. Die freiwerdenden Flächen nutzt unter anderem die WOBAG. Auf dem Klosterareal entstehen bis 1986 103 öffentlich geförderte Wohnungen.

Umfirmierung in WOBAK

Am 22. März 1991 wird die „WOBAK Städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH“ in das Handelsregister eingetragen. Zuvor hatte die WOBAK bereits mehrere Umfirmierungen hinter sich. Sie wurde 1924 als „Gemeinnützige Wohnungsbau- Aktiengesellschaft Oberbaden“ gegründet und trägt seit 1934 den Kurznamen WOBAG. Das „K“ wurde 1979 mit der Umwandlung in eine GmbH eingeführt – es steht für die Stadt Konstanz.

Die Gründung der BHS

Im Jahr 2000 wird die Beteiligungsgesellschaft BHS Städtebau Bodensee/Hegau GmbH gegründet. Neben der WOBAK, die mit 49 % beteiligt ist, sind der Spar- und Bauverein Konstanz eG, die Baugenossenschaft Familienheim Bodensee eG Radolfzell und die BGO Baugenossenschaft Oberzellerhau eG Singen mit jeweils 17% beteiligt.

Ein neues Zuhause für die WOBAK

Mit dem Bau eines eigenen Dienstleistungs-zentrums im Jahr 2001 reagiert die WOBAK auf ihre gewachsenen Aufgaben und Mitarbeiter-zahlen. Der Bezug des Dienstleistungszentrums im Jahr 2004 steht auch für die Entwicklung hin zu einem Dienstleistungs- und Serviceunternehmen.

Rekordvermie­tung

Im Jahr 2017 vermietet die WOBAK ihre 4.000. Wohnung. Das soziale Miteinander pflegen die Mieter:innen im Hausflur, auf den Spielplätzen oder bei Sommerfesten - damals wie heute. Inzwischen vermietet die WOBAK 4.391 eigene Wohnungen.

Das Mieterportal geht online

Am 01.11.2020 geht das Mieterportal Daheim@WOBAK online. Mieter:innen können nun auch per App mit der WOBAK in Verbindung treten und beispielsweise Wohnungsschäden melden. 2022 erhalten auch die Wohnungseigentümer:innen Zugang zur App.

Die WOBAK feiert 100jähriges Jubiläum

Im Jahr 2024 feiert die WOBAK ihr 100-jähriges Bestehen. Seit ihrer Gründung ist die WOBAK ein starker Partner im Wohnungsbau in Konstanz. Sie trägt dazu bei, den sozialen Frieden in der Stadt zu erhalten und bezahlbares Wohnen für alle zu ermöglichen.

Kalendergeschichten

Drehen Sie am Rad und
erfahren Sie jeden Monat
eine neue faszinierende
Geschichte, über unser
Unternehmen!